Trophae Binda - 24/03/2013

Die Trophäe Binda ist ein Straßenrennen, nur für Frauen, und findet jedes Jahr, zwischen März und April, in Valcuvia, in der Nähe von Cittiglio, statt, einer kleinen Gemeinde, in der Provinz von Varese, die sehr bekannt ist, als Geburtsort, eines großen Meisters der Geschichte des Radsports: Alfredo Binda.

Das weibliche Rennen, das  1974, mit einer bescheidenen regionalen Rangprobe  begann, hat im Jahre 2012 seine 37. Ausgabe erreicht und wird heute als einmalige Veranstaltung, in der Geschichte des italienischen und internationalen Radsports, angesehen.

Der UCI hat die Trophäe Binda, in der Tat, seit 2008,  als einzige  italienische Probe für den Weltcup bestimmt, eine Veranstaltung, die nur den Olympischen Spielen und den Weltmeisterschaften,  in Charme und Prestige, unterliegt.

Für die Ausgabe 2013, gibt es einige Neuigkeiten, hinsichtlich der Strecke, mit inoffiziellem Start in Laveno Mombello, was bedeutet, auf dem Radweg bis Cittiglio, für den offiziellen Start. Für die Endauswahl, wird, wie immer, der Aufstieg zum Orino, entscheidend sein.

Auf dieser Strecke haben seit ’99, fünfmal, Atleten triumphiert, die das Regenbogentrikot (Ziliute, Cooke zweifach, Schleicher, Vos zweifach, Pooley – nach Stoppuhr-) sowie ein Olympia-Trikot (nochmals Cooke), getragen haben, ebenso, fünf  Sieger des Giro u/o Tour (Luperini, Cooke, Braendli, Pooley, Vos) und vier Siegerinnen des Weltcups (Ziliute, Wood, Cooke, Vos) sowie 2012 die Olympiameisterin Marianne Vos.

                                               

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.