Bici da strada3 Valli Varesine

Planimetrie

 

Höhenmessung

Start und Ziel: Luino/Laveno

Distanz: 72km

Höhenunterschied: 750 mt

Schwierigkeiten: leicht

Straße: 100% asphalt

     

Luino - Ardena – Ghirla – Brizio – Cuveglio – Cittiglio – Laveno

Vaganna, Valcuvia und Valmarchirolo sind 3 Täler im Norden von Varese. Keine schwierige Strecke, hügelig, für Rennräder ( mit einer  Länge von 72 km und einem Anstieg von 750 m), die 2 der 7 Bike-Hotels miteinander verbindet. Die Route verläuft durch den nördlichen Teil der Provinz Varese, auf  asphaltierten und,  zum größten Teil, schattigen  Nebenstraßen,  zwischen dem Lago Maggiore, dem See von Lugano, dem See von Ganna, dem See von Ghirla und dem See von Brinzio.

Die Strecke weist ständige Höhen und Tiefen, zwischen den Hügeln der Voralpen von Varese, auf.  

Die einzigen bedeutenden Anstiege, der Side Tour – 3 Valli Varesine, sind:

für diejenigen, die die Strecke, im Uhrzeigersinn, in Angriff nehmen: der Abschnitt zwischen Brusimpiano, am See von Lugano und die Kirche von Ardena (Anstieg von 3 km, mit einer durchschnittlichen Steigung von 6% und einer maximalen Steigung von 8%); von der Kirche von Ardena hat man eine nennenswerte Aussicht auf Ponte Tresa, den See von Lugano und auf die Schweizer Region des Malcantone;

für diejenigen, die die Strecke, gegen den Uhrzeigersinn, in Angriff nehmen: der Abschnitt, in Valcuvia, zwischen Cuveglio und Castello Cabiaglio (Anstieg von 3 km, mit einer durchschnittlichen Steigung von 7%)

SEHENSWERT:

  • Der Regional Park des Campo dei Fiori;
  • Villa Della Porta Bozzolo, in Casalzuigno;
  • Alfredo Binda Museum, Radsportler aus Cittiglio, Varese;
  • Abtei von Sankt Gemolo di Ganna, in Ganna;
  • der Maglio von Ghirla, in Ghirla
  • das Naturschutzgebiet der Palude Brabbia, in Inarzo;
  • die Kirche von Ardena, in Ardena, von der aus man eine nennenswerte Aussicht, auf Ponte Tresa, den See von Lugano und auf die Schweizer Region Malcantone, hat.

SCHLIESSLICH EINE KURIOSITAET‘

Die Madonna der Radfahrer, ein kleines Sanktuar, auf der Straße zwischen Bedero und Brinzio, mit vielen Gedenktafeln, zur Erinnerung, an bekannte und  weniger bekannte Radfahrer.